WJE

weibliche Jugend E – Jahrgang 2008/2009

> Tabelle I Spiele

Für die Meisterschaftsrunde im Kreis Münster haben 8 Vereine Mannschaften gemeldet, jeder spielt gegen jeden.

In der Havixbecker WJE 2018-19 spielen: Henriette Peuker, Lotta Drewer, Leonie Albrecht, Sophia Müller, Luca Schillings, Ella Sommerfeld, Franziska Hölscher, Lea Henneböhl, Lea Fertig und Ranja Odeh.

Mit 10 Mädels sind wir aktuell knapp besetzt, denn für ein Handballspiel braucht ein TEAM wenigstens 7 Spieler.  Über Verstärkung freuen wir uns jederzeit, komm einfach mal beim Training vorbei und wenn es dir Spaß macht, dann sehen wir uns demnächst vielleicht öfter.


< Klick auf das Bild, dann öffnet sich ein neues Fenster mit dem Spiel, Fahr & Bewirtungs Plan der weiblichen Jugend E

 

 


RitaTrainerin: Rita Drewer

Mail: babyfuesse@web.de
FON: +49 2507 570162
Mobil: +49 170 4407756


Co-Trainer: Lucie Schmidt
Co-Trainer: Maike Rölver

 


Zweifachsporthalle Havixbeck

Training

Donnerstag: 16:15 – 17:45 Uhr
Zweifachhalle Havixbeck

 


wJE: Gewinnt 16:10 in Roxel

Foto: Johannes Oetz

Gespielt und Tore gemacht haben: Ella Sommerfeld, Franziska Hölscher, Sophia Müller, Leonie Albrecht, Lea Fertig, Lotta Drewer, Lynn Baker und Henriette Peuker.

Nächste Woche Sonntag um 13 Uhr bestreitet die Truppe ihr letztes Turnier in dieser Konstellation, dann sind auch Luca Schillings und Lea Perske wieder mit an Bord.
Gegner sind dann, die „noch“ 🙂 ungeschlagene Mannschaft des SC DJK Everswinkel und der Tabellendritte SC Westfalia Kinderhaus. SIS
Havixbeck liegt auf Platz 2 und hat bislang nur die Spiele gegen die DJK mit 6:15 und 6:8 verloren, vielleicht wird’s diesmal noch enger? Wir sind gespannt.

Der Jahrgang 2008, geht nach dem Turnier hoch in die weibliche Jugend D.

Die Mädels der Jahrgänge 2007+08+09 könnten noch Unterstützung gebrauchen, denn in der Saison 2018/19 hatte Havixbeck keine wJD melden können.

Bis zu den Osterferien bleibt die Trainingszeit bei, donnerstags 16:15 Uhr in der Zweifachhalle, schaut einfach mal mit Sportzeug vorbei.

Text: Jörg Sommerfeld