Senioren

In vier Seniorenmannschaften sind in der Saison 2018-19 rund 70 Spielerinnen und Spieler aktiv.

Die Frauen 1 geht in der Kreisliga auf Punktejagd.
Einige A-Jugendliche wurden schon letzte Saison erfolgreich intergiert.
Wie sich die Mannschaft in dieser Saison zusammensetzt ist hier zu sehen.

.


Die Männer 1 belegte letzte Saison Platz 13 in der Landesliga . Ein Schwerpunkt im Seniorenbereich bildet die konsequente Einbindung der A-Jugendlichen, sie können am Trainingsbetrieb der Senioren teilnehmen und werden zum Teil mit Doppelspielrecht ausgestattet. So wird ein möglichst reibungsloser Übergang von der Jugend in den Seniorenbereich ermöglicht.


maenner-2-2017_12Die Männer 2 ist 2018 wieder in die Kreisliga aufgestiegen.
Wie sich das Team in der aktuellen Saison zusammensetzt kannst du hier sehen. Ziel ist; eine Männer 2 aufzubauen, die ein Unterbau für die Männer 1 ist. Da kann es nur heißen:
Junge und talentierte Spieler in die Männer 2,  Ältere oder „trainingsfaulere“ in die Männer 3.

Die Havixbecker Männer 3 spielt seit der Saison 2017/18 wieder in der 2.Kreisklasse Münster .

Die Mannschaft trainiert dienstags mit der Zweien zusammen.

Das Team setzt sich wie folgt zusammen.


PDF 11/2019

Bei den MINIS und KIDS spielen und trainieren Jungen und Mädchen gemeinsam.

Die Minis spielen jeden Monat ein Turnier.

Der Trainingsplan unterliegt ständiger Aktualisierung.

< Klick auf das Bild, dann öffnet sich ein PDF

.


40 Jahre Handball M1,2,3,4,F1,2
Männerhandball in Havixbeck

In Havixbeck wird seit über 40 Jahren Handball gespielt.
Der erste Meisterschaftsspielbetrieb startete 1976 mit einer 1. Herrenmannschaft in der 4. Kreisklasse im Kreis Steinfurt.
< Bild veranschaulicht, wie sich die Männermannschaften in Havixbeck entwickelt haben.


40 Jahre Handball M1,2,3,4,F1,2
Frauenhandball in Havixbeck

< Bild veranschaulicht , wie sich die Frauenmannschaften in Havixbeck entwickelt haben.



SWH-Damen vergessen das Tore werfen

Sarah Hövelmann, Foto: Marco Steinbrenner

Nach einer starken ersten Halbzeit und einer 9:7-Pausenführung, mussten die Damen von SWH doch noch in eine Niederlage gegen die HSG Gremmendorf/Angelmodde einwilligen. 11:14 war das Endergebnis, welches zum Ende der Partie auf der Anzeigetafel leuchtete. Nur zwei eigene Treffer wurden nach dem Pausentee gefeiert, so dass es den Gästen reichte, die gleiche Anzahl, wie in Halbzeit eins zu erzielen. Irgendwie hatte Havixbeck die Courage im Angriff in der Kabine gelassen und das, nachdem man in der ersten Halbzeit eine tolle Leistung mit starken Abschlüssen gezeigt hatte. „Es war, als wenn im Angriff der Stecker gezogen wurde. Wir müssen an unserem Selbstbewusstsein arbeiten, um in den entscheidenden Situationen die Verantwortung zu übernehmen“, so lautete die selbstkritische Einschätzung der SWH-Kreisläuferin Sarah Hövelmann.