Männer 1

Saisonspiele 2021/22:             Landesliga WF3              Kader

Die Landesliga WF3 setzt sich aus 11 Teams zusammen. Der Meister steigt direkt in die Verbandsliga auf, Platz 8 bis 11 sortieren sich 2022 wieder in den Bezirksliegen ein. Wir erwarten schnellen Handball und hoffen, dass der Spannungsbogen bis zum zwanzigsten Saisonspiel am Samstag, 07.05.2022 in Ochtrup möglichst hoch gehalten werden kann. Die Saison startete mit einer Auswärtsniederlage in Gronau und drei darauf folgenden siegreichen Partien gegen Hiltrup, Sparta Münster und Neuenkirchen.

Trainer: Florian Schulte

Training

Dienstag 20:30-22:00 Uhr Dreifachhalle Havixbeck
Donnerstag 19:00-20:30 Uhr Zweifachhalle Havixbeck


SWH-Reserveteams mit Sieg und Niederlage

Jan-Philipp Schürmann 41. Dreikönigsturnier Männer 2 4. Januar 2019 Foto: Marco Steinbrenner

Gut erholt von der Niederlage in der letzten Woche gewann die Zweitvertretung von SWH bei TB Burgsteinfurt 2 mit 30:29. In der neunten Spielminute gingen die schwarz-weißen erstmals mit 4:3 in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Zur Pause lag man bereits mit 17:11 vorn und konnte diesen Torabstand bis zur 55. Spielminute (23:29) aufrechthalten, dann stellten die Gastgeber die Abwehr auf Manndeckung um und Havixbeck erlaubte sich einige überflüssige Ballverluste, die konsequent bestraft wurden. Letztlich dürfen sich die Schwarz-Weißen bei ihrem Torhüter Lukas Pölling bedanken, der mit dem Schlusspfiff einen Strafwurf parierte. SWH-Torschützen: Schürmann (8/3), Mense (6), M. Albers, Wiedemann (je 5), Terwort, Eschhaus und von Ledden (je 2).

SWH 3 verlor beim Spitzenreiter der 2. Kreisklasse mit 18:25. Bei DJK Eintracht Hiltrup 3 war für die ersatzgeschwächten Havixbecker nichts zu holen. Allerdings verkaufte man sich in der ersten Halbzeit teuer und lag nur mit 11:12 im Hintertreffen. Da nach 20 Minuten Nils Hanning für ein Allerweltsfoul die rote Karte sah, hatte man auf Seiten der Gäste keine Wechselmöglichkeiten mehr, so dass mit zunehmender Spielzeit die Kräfte mehr und mehr schwanden und sich die Gastgeber weiter absetzen konnten. Dennoch war auch in diesem Spiel zu erkennen, dass die Leistungskurve bei den neuen Spielern nach oben zeigt. Die Tore erzielten: Kolleck (5/2), Schulze Eistrup (4), Dresemann, Uphues, Achter (je 2), Hanning (2/1) und Röser (1/1).