Havixbeck weiter punktlos

Maik Mense, Foto: Klaus Schulte
WN Berucht von Klaus Schulte.
Die personell arg gebeutelten Handballer von Schwarz-Weiß Havixbeck müssen weiter auf ihre ersten Punkte in der Münsterlandliga warten. Auch im dritten Spiel der Saison gab es nichts zu holen. Diesmal unterlagen die Schützlinge von SWH-Coach Florian Schulte daheim gegen den Landesliga-Mitabsteiger DJK Eintracht Hiltrup mit 18:26 (8:11).
Die Hiltruper legten los wie die Feuerwehr und führten schnell mit fünf Toren. Das lag auch daran, dass Maik Mense in der Deckung gegen Hiltrups Christoph Dieckmann überfordert war. Florian Schulte stellte daher um. Fortan lief es besser für die Hausherren, die zur Pause beim 8:11-Rückstand wieder neuen Mut schöpften.
Doch die Aufholjagd fand gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ihr jähes Ende, als die Gastgeber zu überhastet agierten und die Hiltruper gnadenlos konterten. Über die erste und zweite Welle stellten die Gäste die schwarz-weiße Deckung immer wieder vor unlösbare Probleme.
Zwischenzeitlich konnten die Havixbecker aber auch durchaus gefallen: Angetrieben von Lovis Stumpe, setzte besonders Rückraumspieler Maik Mense immer wieder Nadelstiche. An der verdienten Niederlage änderte dies aber nichts.
„Wir müssen uns von Spiel zu Spiel steigern“, hatte SWH-Trainer Florian Schulte durchaus positive Ansätze gesehen. „Mit Christopher Wiesner und Jonas Lügering sähe die Welt schon ganz anders aus“, hofft er auf baldige Rückkehr seiner Leistungsträger. Zumindest Christopher Wiesner könnte in dieser Woche das Training wieder aufnehmen. Am kommenden Sonntag kommt es für die Habichte bei der ebenfalls noch sieglosen HSG Ascheberg/Drensteinfurt zum Kellerduell.
Tore: Maik Mense (6/1), Mario Lepke (3/2), Maik Wiedemann (3), Frederick Leusmann (3), Lovis Stumpe (2) und Jan Schürmann (1).

#badgirls dürfen endlich feiern

Havixbeck –  Das letzte Saisonspiel der Kreisliga-Handballerinnen von Schwarz-Weiß Havixbeck geriet zum Schaulaufen: Mit 25:11 (11:2) Toren besiegten die bereits als Meister feststehenden Gastgeberinnen das Schlusslicht TV „Friesen“ Telgte 2. Danach wurde lang und heftig gefeiert.

Von Klaus Schulte

http://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Havixbeck/2286575-Handball-Kreisliga-Damen-von-SW-Havixbeck-sind-Meister-badgirls-duerfen-endlich-feiern

 

Tore: Anastasia Achoulias (8/1), Michaela Achoulias (4), Iris Althoff (3), Lisa Roesmann (3), Lena Wolff (3), Christina Wolff (2), Ines Huysmann (1) und Anna Campe (1)

Nur ganz am Anfang mit Problemen

Es bleibt dabei: Die Handballerinnen von SW Havixbeck sind der Kreisliga das Maß aller Dinge. Am Sonntagmittag setzten sich die Schwarz-Weißen verdient mit 26:21 (12:10) bei der zweiten Mannschaft des SV Adler Münster durch.
 Zunächst kamen die Havixbeckerinnen allerdings nicht gut ins Spiel und lagen mit 1:3 zurück. Einige Minuten später hatte die Gäste-Abwehr aber zu ihrer gewohnten Souveränität gefunden, sodass die Schwarz-Weißen den Gegner immer besser in den Griff bekamen. Im Angriff wiederum hatte Michaela Achoulias einen klasse Tag erwischt. In der ersten Halbzeit erzielte die Rückraumspielerin allein fünf ihrer insgesamt sechs Tore.
Somit gingen die Spielerinnen des SWH-Trainerduos Jan-Philipp Schürmann/Thomas Jürgens mit einer 12:10-Führung zum Pausentee.

Nach dem Wiederanpfiff zogen die Gäste auf und davon und lagen zwischenzeitlich mit neun Toren vorne. In der Schlussphase konnten die Adler-Damen dann noch Ergebniskosmetik betreiben. „Wir sind über Tempo gekommen und haben damit, neben unserer guten Abwehr, den Gastgeberinnen den Zahn gezogen“, sagte Schürmann.

Tore: Michaela Achoulias (6), Clara Rieken (4), Lena Wolff (4), Anastasia Achoulias (3), Christina Wolff (3), Sina Dreger (2/1), Sophie Raupach (2/2), Ines Huysmann (1), Anna Campe (1).

http://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Havixbeck/2273447-Handball-Kreisliga-der-Damen-SW-Havixbeck-Nur-ganz-am-Anfang-mit-Problemen

 

Am 28.02 bestreiten wir unser letztes Saisonspiel gegen die Zweitvertretung vom TV Friesen Telgte. Anwurf ist um 16:15 Uhr in der Baumbergarena. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

Bis dahin,

Eure Frauen