mJA: Höchtste Zeit für weihnachtliche Erholung

Beim letzten Spiel der Vorrunde in der Bezirksklasse Münsterland war die A-Jugend der JSG Havixbeck/Roxel in Coesfeld ohne Chance. Gegen die heimische DJK gab es am Ende eine deutliche 20:33 Niederlage. Dabei hatte das erneut stark ersatzgeschwächte Team den besseren Start, wusste mit gutem Positionsspiel zu überzeugen und führte früh mit vier Treffern (5:1). Durch überhastete Abschlüsse der X-Boys kam der Gegner dann aber besser in die Partie, konnte Mitte der ersten Hälfte ausgleichen und ging mit einem Tor Vorsprung in die Pause (10:11). Nach dem Wechsel machte sich sehr schnell der Substanzverlust bemerkbar. Einige Spieler waren mit Blessuren angetreten, und dann verletzte sich auch noch Schlussmann Steven Schlundt bei einer Abwehraktion schwer am Knie und konnte bis zum Ende nur noch mit Mühe sein Tor hüten. Der Gegner kam jetzt immer wieder zu einfachen Treffern und profitierte dabei auch von der nachlassenden Kraft und Konzentration der JSG. Insgesamt fiel der Sieg der Gastgeber gleichwohl um einige Treffer zu hoch aus. Tore: Fabian Steinbrügge (7/4), Menke (5), Schneider (4/1), Bartlett (3), Furchert (1)

mJA – Gescher 39:15, Eindrucksvoller Auftritt

Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche hat die MJA am Sonntag Abend in Roxel wieder einen verdienten Erfolg feiern können. Gegen den TV Gescher hieß es am Ende 39:15. Genauso deutlich wie das Ergebnis war auch der Spielverlauf. Bis Mitte der ersten Hälfte hielten die Gäste Anschluss, bevor die X-Boys mit einem gegentorfreien Zwischenspurt auf 18:6 davon ziehen konnte. Der 12-Tore-Vorsprung hatte auch zur Halbzeit Bestand (19:7) und konnte nach Wiederanpfiff sukzessive ausgebaut werden. Jetzt gelang es der Mannschaft endlich auch, spielerische Akzente zu setzen. Aus sicherer Abwehr heraus wurden zudem immer wieder schnelle Konter gefahren und einfache Tore erzielt. Am nächsten Wochenende wartet zum Abschluss des Jahres in Coesfeld noch einmal eine schwere Aufgabe auf das Team. Dann wird sich zeigen müssen, wie der Erfolg an diesem zweiten Advent zu bewerten ist. Tore: Menke (9), Bartlett (8), Decarrois, Kleinwechter (je 6), Stephan (5/2), D. Steinbrügge (4) und Schneider (1).

mJA: Keine Adventsfeier für Havixbeck/Roxel in Sassenberg

Eine stark ersatzgeschwächte A-Jugend benötigte am vergangenen Sonntag Nachmittag in Sassenberg fast eine Viertel Stunde, um ins Spiel zu finden. Unnötige Ballverluste, überhastete Aktionen im Angriff und eine bis an die Grenzen des Erlaubten robust zu Werke gehende Abwehr der Gastgeber brachten die Jungs schnell auf die Verliererstraße. Als es gerade besser zu laufen begann und der Anschluss hergestellt werden konnte (6:7), fiel das Team in alte Fehlermuster zurück und musste Sassenberg/Greffen schon zur Pause auf fünf Tore davonziehen lassen (10:15).

Nach dem Wechsel schien das Kabinengespräch zunächst zu fruchten. Durch einen druckvolleren Positionsangriff konnte der Rückstand wieder verkürzt werden (13:16).

Leider gelang es der Abwehr aber nicht, das starke Kreisläuferspiel der Gastgeber zu unterbinden. Immer wieder kam Sassenberg/Greffen so zu einfachen Toren. Als dann auch noch die Kräfte schwanden, drohte zwischenzeitlich sogar das Ergebnis aus den Fugen zu geraten. Die MJA bewies aber wieder einmal Moral und konnte die zweite Hälfte sogar ausgeglichen gestalten. An der bitteren Niederlage konnte das aber leider nichts mehr ändern (24:29).

 

Tore: Stephan (7), Bartlett (6), Dominik Steinbrügge (6/4), Furchert, Fabian Steinbrügge (je 2), Hartz (1).

 

mJA: High Noon auf der Sentruper Höhe – Zähes Ringen in Senden

Nach zwei Niederlagen in Folge konnte die MJA am vergangenen Samstag wieder ein Erfolgserlebnis feiern.
Im dritten Spiel innerhalb von vierzehn Tagen gegen ein Team aus der oberen Tabellenregion hatte die JSG dieses Mal gegen Sparta Münster 2 das bessere Ende für sich.
Die Partie auf der Sentruper Höhe war von Anfang an ausgeglichen und umkämpft. Zunächst konnten sich die Gastgeber, die mit drei Spieler aus dem Oberliga-Kader angetreten waren, absetzen (5:3). Mitte der ersten Hälfte gelang es der JSG aber, das Spiel zu drehen und mit zwei Toren in Führung zu gehen. Sparta reagierte mit einem Team-Time-Out, das die Mannschaft um den klug Regie führenden Mittelmann Dominik Steinbrügge aus dem Rhythmus brachte. Einige technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse später lag Havixbeck/Roxel wieder mit drei Toren hinten (13:10), schaffte dann aber zur Pause noch den Anschluss (15:14).
Auch nach Wiederanpfiff wogte die Partie hin und her. Bis Mitte der zweiten Halbzeit lag die JSG ständig knapp in Front. Das gelang der Mannschaft vor allem durch Treffer von den Außenpositionen (Menke und Furchert) und durch 7-Meter. Fünf Mal traf D. Steinbrügge vom Punkt und ließ dabei dem ansonsten starken Torhüter der Gäste keine Chance.
Zehn Minuten vor Schluss drohte das Spiel nach einer Zeitstrafe aber erneut zu kippen. Sparta konnte sich auf zwei Treffer absetzen (25:27). Dass der Abstand nicht größer wurde, hatte die JSG in dieser Phase vor allem Steven Schlundt zu verdanken, der sein Team mit mehrern tollen Paraden im Spiel hielt. Am Ende war es einmal mehr der an diesem Nachmittag bestens aufgelegte Dominik Steinbrügge, der mit drei Toren in Folge für einen hart erkämpften, aber fraglos verdienten 29:28-Erfolg sorgte. Tore: D. Steinbrügge (8/5), Menke (6), Decarrois (4), Kleinwechter, Furchert und Stephan (je 3), Bartlett (2).

mJA: Kurioser Spielverlauf mit besserem Ende für Kinderhaus

Selbst mit Abstand gibt die 22:25-Niederlage der Männlichen A-Jugend am Sonntag Nachmittag in Havixbeck gegen den SC Westfalia Kinderhaus Rätsel auf. Von Anfang an taten sich die JSG Jungs unerwartet schwer. Bereits nach knapp einer Viertelstunde führten die körperlich starken Gäste deutlich mit sechs Toren (8:2). Immer wieder kamen sie gegen eine indisponierte Abwehr zu einfachen Treffern, während das gastgebene Team ein ums andere Mal am herausragenden Keeper der Kinderhäuser scheiterten. Durch eine offensivere Ausrichtung der Abwehr konnte der Spielfluss der Gäste dann aber gebremst werden. Und nach einer furiosen Aufholjagd kam Havixbeck/Roxel fünf Minuten vor der Halbzeit durch ein Tor vom erneut gut aufspielenden Veit Menke sogar zum Ausgleich (10:10). Weil der letzte JSG-Angriff scheiterte, konnte Kinderhaus dann aber doch mit einer 12:11-Führung in die Kabine gehen.

Nach dem Seitenwechsel war es bis weit in die zweite Halbzeit hinein eine Partie auf Augenhöhne. Allerdings gelang es der JSG Havixbeck/Roxel lange Zeit nicht, die Zwei-Tore-Führung der Gäste zu egalisieren. Erst zehn Minuten vor Schluss schien der Befreiungsschlag zu gelingen. Kjell Decarrois aus dem Rückraum und Dominik Steinbrügge vom 7-Meter-Punkt brachten ihr Team erstmals mit zwei Toren in Führung (21:19).Kinderhaus ließ sich aber nicht abschütteln. Nach einer fragwürdigen 2-Minuten-Strafe in Unterzahl, mussten die JSG Jungs erst den Ausgleich hinnehmen und sahen sich fünf Minuten vor Ende des Spiels wieder mit drei Toren im Rückstand (21:24). Die Aufholjagd in den ersten dreißig Minuten und die offensive Deckungsarbeit hatten offensichtlich zuviel Kraft gekostet. Zwar gelang Jannis Stephan, dem besten JSG Spieler an diesem Nachmittag, noch einmal eine Ergebnisverkürzung (22:24). Letztlich behielt Kinderhaus aber mit drei Toren Vorsprung nicht unverdient die Oberhand. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen einen der direkten Tabellennachbarn droht nun das Saisonziel der MJA, die Hauptrunde nach dem Jahreswechsel in der oberen Staffelhälfte fortzusetzen, außer Reichweite zu geraten. Bereits am kommenden Samstag gegen Sparta 2 muss das Team wieder gegen einen direkten Mitbewerber zeigen, dass es zurecht dieses Ziel verfolgt. Tore für Havixbeck/Roxel: Stephan (7), Menke (6), Dominik Steinbrügge (5/1) und Decarrois (4).

 

mJA: zeigt große Moral

Leider musste die A-Jugend am vergangenen Wochenende stark ersatzgeschwächt zum vermeindlichen Spitzenspiel in Hiltrup antreten. Dass die Mannschaft, die erneut von mehreren Spielern aus der MJB unterstützt wurde, trotzdem ein ordentliches Ergebnis erzielte, ist umso bemerkenswerter. Zu Beginn der Partie konnte die JSG sehr gut mithalten und führte nach zehn Minuten sogar mit zwei Toren (5:3). Der vor allem körperlich überlegene Gegner kam anschließend besser ins Spiel, zog das Tempo an und führte zur Pause schon sehr deutlich (10:17). Anders als erwartet, brach das dezimierte JSG-Team nach Wiederanpfiff aber nicht ein. Es gelang im Gegenteil, den Vorsprung der Hiltruper nicht weiter anwachsen zu lassen. Vor einem gut aufgelegten Steven Schlundt im Tor wussten vor allem wieder Veit Menke (8 Tore), Kjell Decarrois (5/1) und Liam Bartlett (4/1) zu überzeugen. Zehn Minuten vor Schluss kam die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft bis auf fünf Treffer heran (21:26). Dann ließen die Kräfte aber endgültig nach und die überwiegend mit Spielern des älteren A-Jugend-Jahrgangs besetzte Hiltruper Mannschaft konnte den Pausenabstand wieder herstellen (25:32). Weitere Tore für Havixbeck/Roxel: Jannis Stephan (3), Paul Bickhoff (3/1), Jonas Furchert und Sven-Lou Kleinwechter (je 1).

 

mJA: gewinnt 28:27 gegen SuS Neuenkirchen

Die A-Jugend der JSG Havixbeck/Roxel traf Sonntag Abend in Roxel auf den Tabellennachbarn SuS Neuenkirchen. In einer Partie auf Augenhöhe konnten sich die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit auf zwei Tore absetzen. Bis zur Pause gelang es aber nicht, den körperlich starken und spielerisch überzeugenden Gegner weiter zu distanzieren. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich, ging die MJA mit zwei Toren Vorsprung in die Halbzeit (14:12). Bis dahin hatte Liam Bartlett, der in dieser Saison als Gastspieler aus Senden das Team verstärkt, ein gelungenes Debüt gefeiert und nicht nur durch wichtige Treffer Akzente setzen können.

Auch nach Wiederanpfiff blieb das Spiel zunächst ausgeglichen. Erst durch jeweils zwei Tore von Jannis Stephan und Kjell Decarrois gelang es in einem 4:2 Zwischenspurt auf 23:19 davon zu ziehen. Nach 45 Minuten schien damit eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Dann geriet die Mannschaft aber durch einen Wechselfehler und durch eine weitere Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl. Neuenkirchen ergriff die Chance und konnte binnen Minuten ausgleichen (23:23). Trotz des Team-Timeouts gingen die Gäste kurz vor Schluss sogar zum ersten Mal in Führung (26:27). Am Ende der dramatischen Begegnung war es einmal mehr Veit Menke, der mit seinem siebten Treffer drei Sekunden vor Schluss den knappen 28:27-Erfolg für seine Farben sicherte.

Tore: Menke (7), Bartlett und Decarrois (je 5), Stephan (4), Fabian Steinbrügge (3), Dominik Steinbrügge (3/1), Kleinwechter (1). >WN

 

mJA: “Veit is in the Air”

Im zweiten Spiel hintereinander konnte die MJA am letzten Samstag in Hopsten das Feld als Sieger verlassen.

In 60 anstrengenden Minuten geriet das personell arg dezimierte Team zwar nie ernsthaft in Schwierigkeiten, konnte gegen den SV Germania Schale 63 allerdings auch nur phasenweise spielerisch überzeugen. Der körperlich robuste und in der Spielanlage unkonventionelle Gegner hielt bis Mitte der ersten Hälfte mit, musste dann aber die JSG schon zur Pause auf zehn Treffer davor ziehen lassen (5:15).

Einer war an diesem Spätsommernachmittag besonders gut aufgelegt – Veit „Air“ Menke, pfeilschnell und mit ungewöhnlicher Sprungkraft ausgestatteter Linksaußen der MJA entschied das Spiel beinahe im Alleingang. Am Ende standen für ihn 14 Tore zu Buche und damit beinahe die Hälfte aller JSG-Treffer (17:29). Die weiteren Tore erzielten: D. Steinbrügge (6), Decarrois (4), F. Steinbrügge (2), Furchert, Groneick und Kleinwechter (je 1).

 

 

Spieltag: 29./30. September 2018

SV Borussia Darup – wJB 10:20
VfL Eintr. Mettingen – wJC 20:18
SV Germania Schale 63 – mJA 17:29
TSV Ladbergen 2 – M2 28-11
SC Westf. Kinderh SC – wJE 7:8
DJK Everswinkel – wJE 15:6
SC Hörstel – WJA 21-19
HSG Preuß/Bor. MS 2 – M3 26-25
Frauen – SC Münster 08 18-24
TV Werther – M1 29-28
SuS Neuenkirchen – MJB 20-25